Autor: firstadmin

Job-Speed-Dating Kassel 2023: eine Begegnung auf Augenhöhe

Auch in 2023 wird es wieder ein Job-Speed-Dating in Kassel geben. Die Idee ist ebenso einfach wie effektiv: An einem neutralen Ort treffen in kurzen Abständen viele Arbeits- oder Ausbildungssuchende auf potenzielle Arbeitgeber. Das Konzept des Job-Speed-Datings adressiert Kund:innen der Jobcenter des Landkreises und der Stadt Kassel sowie der Agentur für Arbeit.


Die Vorbereitung

Alle Teilnehmer:innen werden drei Tage in vorbereitenden Trainings geschult. Themen sind unter anderem Selbstmarketing und Bewerbungskommunikation. Sie erarbeiten ein Stärkenprofil und üben die besondere Gesprächssituation beim Job-Speed.-Dating. Darüber hinaus entwickeln die Teilnehmer:innen passende Bewerbungsunterlagen in Form einer DIN A4-„Visitenkarte“, und erkunden Details des regionalen Arbeitsmarktes sowie der beteiligten Unternehmen. Nach zwei erfolgreich absolvierten Trainingstagen erhalten die Teilnehmer:innen am dritten Tag ihr persönliches VIP-Eintrittsticket als Zugangsberechtigung für das Speed-Dating.


Das Job-Speed-Dating

Im Laufe eines Vormittags haben die Partner die Gelegenheit zu kurzen Vorstellungsgesprächen auf Augenhöhe. Nach je zehn Minuten wird gewechselt. Bei gegenseitigem Interesse werden die Anbahnungen in den folgenden Tagen und Wochen im Unternehmen vertieft. Mit anderen Worten – ein schnelles und unkompliziertes Kennenlernen. Die Wahrscheinlichkeit, eine „dauerhaften Bindung“ zu finden, ist bei diesem Format nach Erfahrung der veranstaltenden Kasseler Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement mbh (kurz GPDM) hoch. Das Branchenspektrum bildet alle regionalen Schwerpunkte ab. Es reicht vom Handwerk über die gewerbliche Wirtschaft, den IT- und Dienstleistungsbereich bis zur Logistik und der Pflegebranche. Beratungskräfte des Jobcenters und der Agentur für Arbeit sind ebenfalls anwesend, um aufkommende Fragen schnell zu klären zu können.


Teilnahme, Veranstaltungsort und Kontakt

Sie sind auf der Suche nach einer (neuen) Stelle? Oder einer Ausbildung? Sprechen Sie bitte mit Ihrer Integrationsfachkraft oder Fallmanager:in im Jobcenter oder der Agentur für Arbeit Kassel über die Teilnahme am Job-Speed-Dating. Die Teilnahme ist kostenlos, Sie benötigen aber einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS).

Sie sind Unternehmen und auf der Suche nach neuen motivierten Arbeitskräften? Sprechen Sie uns direkt an. Für Unternehmen ist die Teilnahme am Job-Speed-Dating kostenlos.

Das Job-Speed-Dating Kassel findet am 19. Oktober 2023 von 9:00 bis ca. 13:00 Uhr im UK 14, Untere Karlstraße 14 in Kassel, statt.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an:

Patricia Reifenhausen
Telefon:
0561 / 81646 – 15
Mail: preifenhausen(at)gpdm.de

Job-Speed-Dating Kassel: Arbeitssuchende und Arbeitgeber begegnen sich auf Augenhöhe

Die Idee ist ebenso einfach wie effektiv: An einem neutralen Ort treffen in kurzen Abständen viele Arbeits- oder Ausbildungssuchende auf potenzielle Arbeitgeber. Das Konzept Job-Speed-Dating adressiert Kundinnen und Kunden der Jobcenter des Landkreises und der Stadt Kassel sowie der Agentur für Arbeit.

Die Vorbereitung

Alle Teilnehmer nehmen drei Tage an vorbereitenden Trainings teil. Themen sind unter anderem Selbstmarketing und Bewerbungskommunikation. Sie erarbeiten ein Stärkenprofil und üben die besondere Gesprächssituation beim Job-Speed-Dating. Darüber hinaus entwickeln sie passende Bewerbungsunterlagen in Form einer DIN-A4-„Visitenkarte“. Zudem erkunden sie Details des regionalen Arbeitsmarktes und der beteiligten Unternehmen. Am dritten Tag erhalten sie ein persönliches VIP-Eintrittsticket als Zugangsberechtigung für das Speed-Dating.

Das Job-Speed-Dating

Im Laufe eines Vormittags haben die Partner die Gelegenheit zu kurzen Vorstellungsgesprächen auf Augenhöhe. Nach je zehn Minuten wird gewechselt. Bei gegenseitigem Interesse werden die Anbahnungen in den folgenden Tagen und Wochen im Unternehmen vertieft. Mit anderen Worten, man lernt sich schnell und unkompliziert kennen. Die Wahrscheinlichkeit, eine „dauerhaften Bindung“ zu finden, ist bei diesem Format nach Erfahrung der veranstaltenden Kasseler Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement mbh (kurz GPDM) hoch. Das Branchenspektrum bildet alle regionalen Schwerpunkte ab. Es reicht vom Handwerk über die gewerbliche Wirtschaft, den IT- und Dienstleistungsbereich bis zur Logistik und der Pflegebranche. Beratungskräfte des Jobcenters und der Agentur für Arbeit sind ebenfalls anwesend, um aufkommende Fragen schnell zu klären zu können.

Teilnahme, Veranstaltungsort und Kontakt

Für Unternehmen ist die Teilnahme kostenlos. Stellensuchende klären ihre Teilnahme mit dem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit Kassel ab.

Das Job-Speed-Dating findet am 7. Dezember von 9:00 bis ca. 13:00 Uhr im „UK 14“ in der Unteren Karlstraße 14 in Kassel statt.

Rückfragen gern an:

Patricia Reifenhausen
Telefon:
0561 / 81646 – 15
Mail: preifenhausen(at)gpdm.de

Ausbildungsprogramm NRW in Paderborn gestartet – Zusätzliche Ausbildungsplätze suchen, finden und fördern

gpdm und BANG StarterCenter begleiten ab sofort interessierte Bewerber:innen und Unternehmen
Paderborn/Delbrück  

Die heiße Phase für den Abschluss von Ausbildungsverträgen nimmt Fahrt auf. Um junge Menschen dabei zu unterstützen einen Ausbildungsplatz zu finden, bietet das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes NRW über das „Ausbildungsprogramm NRW“ besondere Leistungen für Bewerber:innen an, die eine Ausbildungsstelle suchen. Auch Unternehmen werden unterstützt, sofern sie zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.

Wir – der Träger gpdm – unterstützen bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf und einem Ausbildungsplatz. „Wir schauen gemeinsam auf Stärken und Interessen und nutzen für die Vorbereitung und Begleitung interessierter junger Menschen bis 25 Jahren auch die Möglichkeiten des BANG StarterCenters in Delbrück-Ostenland“, beschreibt Standortleiterin Nicole Glawe-Miersch das Vorhaben. Hier können die Teilnehmer:innen zum Einstieg in das Programm einen Talentepfad durchlaufen. Durch theoretische Informationen verknüpft mit praktischen Experimenten bekommen sie eine gute Vorstellung von unterschiedlichsten Berufen. Darüber hinaus werden bei Bedarf und Interesse Arbeitserprobungen in Form von kleinen praktischen Aufgaben durchgeführt und ergänzen effektiv die Orientierung im vielfältigen Ausbildungsmarkt. 

Besonders wichtig ist die individuelle Betreuung der Kandidaten:Kandidatinnen. Dazu arbeiten unsere Coaches eng mit den Betreuer:innen der Berufsberatung Paderborn zusammen. Bei unseren Angeboten findet sich viel Zeit für Gespräche und Beratung. „Gemeinsam mit den Jugendlichen finden wir für jede und jeden passende Berufe heraus und bringen sie mit Unternehmen hier vor Ort zusammen, um den Berufsstart erfolgreich zu gestalten“, fasst Projektleiterin Sibylle Petry den Kern des Angebots zusammen. Darüber hinaus gibt es eine umfangreiche Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche. Teilnehmen können alle Jugendlichen, die für das kommende Ausbildungsjahr eine Lehrstelle suchen. 

Nicht nur die zukünftigen Azubis werden durch das Programm unterstützt, auch Unternehmen, die sich einen neuen oder zusätzlichen Ausbildungsplatz schaffen werden gefördert mit bis zu 7.800 Euro für den Zeitraum von zwei Jahren. Zudem steht die gpdm für Fragen und Unterstützung parat – als Sorgenfrei-Paket für einen guten Ausbildungsverlauf.  Das Projekt organisiert dabei u.a. die Zusammenführung von Bewerber:innen und Stellen. Unterstützt wird das Projekt durch die Regionalagentur OWL.  

Ihre Ansprechspartner:innen: 

Sibylle Petry
Tel.: 0 52 51 / 77 60 – 15
E-Mail:
spetry@gpdm.de

Anna Korber
Tel.:  0 52 51 / 77 60 – 16

 

 

 

gpdm erneut als „familienfreundliches Unternehmen“ zertifiziert

Verdienst- und Karrierechancen anzubieten reicht längst nicht mehr aus, um Fach- und Führungskräfte zu halten und gewinnen. Punkten können Unternehmen in diesen Tagen vor allem mit ihrer Familienfreundlichkeit. Wer flexible Arbeitszeitmodelle, Betriebskinderkarten oder auch Telearbeit ermöglicht und eine Unternehmenskultur lebt, die ehrlich und authentisch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sicherstellt, bindet und motiviert insbesondere auch weibliche Fachkräfte.

Weiterlesen