Startseite » Archive für Sprink

Autor: Sprink

BASE-MINT – online Python lernen

Kassel. Python – das ist nicht nur ein eindrucksvolles und farbenprächtiges Reptil, sondern auch eine einfach zu erlernende Programmiersprache. Das wissen jetzt auch zwölf Schüler*nnen der Carl-Schomburg, Luisen-, Georg-August-Zinn und der Offenen Schule Waldau Kassel. Angeleitet durch unsere Coaches Ursula Woth, Ali Kobeissi und Philip Schmidt wurde in einem Kick-Off Meeting das erste Programm „hello kassel“ entwickelt. Der schulübergreifende Kurs ermöglicht ein abwechslungsreiches, interaktives Kennenlernen von Programmier-Basics. Finanziert und umgesetzt wird BASE-MINT durch das Amt für Schule und Bildung und die Agentur für Arbeit Kassel. Die BASE-MINT online AG findet donnerstags von 15:00 bis 16:30 Uhr statt. Einwahllink unter: www.mintup.de

Einfach digital!

„Wir müssen digitaler werden“, hört man überall. Und wir wollen das auch. Neben der passenden Technik fehlt es aber gelegentlich auch an den nötigen Fertigkeiten. Einfach digital! adressiert Frauen im Großraum Kassel, die sich beruflich neu orientieren oder im Beruf dringend benötigte IT-Kompetenzen nachbessern möchten. Der tatsächliche Bedarf, die zeitliche Einteilung und Dauer werden sehr individuell abgestimmt. Einfach digital! ist hoch flexibel und, so nennen es die Bildungsfachleute, niedrigschwellig. Der Einstieg ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember 2021.

Weitere Infos zu unserem Angebot Einfach digital!

Countdown A

Die allgemeinbildende Schule ist vorbei. Wenn dann keine Ausbildungsstelle folgt, geht es in der Regel schulisch weiter, um sich auf den richtigen Beruf vorzubereiten oder einen höheren Abschluss zu erlangen. Das ist gut so. Aber manchmal gerät der Motor einfach ins Stocken, es macht keinen Spaß mehr, die Motivation zum Lernen fehlt. Dann könnte die freiwillige Teilnahme an Countdown A in Kassel ein Ausweg sein! Jenseits des Schulalltags wird mit abwechslungsreichen Methoden ein Weg gesucht, um aus der mentalen Sackgasse heraus zu kommen. Dabei geht es um Durchhaltevermögen, Interessensfeststellung, Sozialtrainings oder auch um Computer-Kenntnisse. Wir bleiben in kleinen Gruppen oder sogar Einzelübungen. Countdown A passt sich dem Bedarf an. Ziel ist immer die erfolgreiche Suche nach einer Ausbildungsstelle oder wenigsten einem beruflichen Einstieg. Mitmachen ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember 2021.

Weitere Infos zu unserem Angebot Countdown A

Know IT 2020 erfolgreich durchgeführt

Göttingen. Es ist geschafft! Trotz einer komplexen Rahmensituation konnte am 4. November die Know IT 2020 in Göttingen stattfinden! „Hybrid“ war diesmal das Schlüsselwort. In dichter Folge haben sich auf der Lokhallen-Bühne IT-Fachreferate südniedersächsischer Azubis wie „Leben in der Cloud“, „Natural Language Processing – Wie Computer mit Sprache arbeiten“ und „Programmierung einer Ausbildungsmesse als Onlinegame“ und Gespräche rund um das Thema Ausbildung abgewechselt. Das Setting wurde von 20 Live-Gästen und vier Firmeninfoständen ergänzt. Zwei bemannte Kameras und die professionelle Ton-, Bild- und Lichtregie sicherten den perfekten Stream.

 

Es haben sich 160 Online-Gäste vor allem an den hiesigen Schulen zugeschaltet. Mit einem Grußwort direkt vor Ort hat der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler die Veranstaltung eröffnet und damit zugleich signalisiert, dass selbst in außergewöhnlichen Situationen Lösungen zur Bewältigung des Berufs- und Lebensalltags gefunden werden können. Nochmals vielen Dank an die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, die engagierte Mannschaft der Lokhalle Göttingen, die Sponsoren und Mitwirkenden und die Agentur für Arbeit Göttingen! Wir freuen uns auf die 8. Know IT im kommenden Jahr, die sicher auch von dem diesjährigen Format gelernt haben wird!

 

Ausbildung

    Datenschutz: Mit absenden dieses Formulars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzhinweise gesehen hast. Du stimmst zu, dass deine Angaben und Daten zur Bearbeitung deiner Bewerbung elektronisch erhoben und gespeichert werden dürfen.

    Bereit für den Start in dein Berufsleben? Dann hier klicken:

    Stark im Beruf Artikel

    Stark im Beruf: BANG StarterCenter ebnet den Weg zur Arbeitswelt

    Paderborn. Schicksalsschläge. Arbeitslosigkeit. Ausweglosigkeit. Der Weg zurück in die Arbeitswelt war für Naciye Sargin ein steiniger. Nachdem die kräftezehrenden Versuche, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen, doch noch in der Langzeitarbeitslosigkeit endeten, bot ihr das Jobcenter eine Maßnahme bei BANG StarterCenter in Kooperation mit GPDM an. Das Programm „Stark im Beruf“ wurde ein Glücksfall.

    „Der Kontakt mit anderen Frauen in dem Workshop hat mir sehr gut getan. In der Gastronomie und dem Einzelhandel sah ich keine Chance Berufstätigkeit und Familie unter einen Hut zu bringen. Ich habe gesehen, so ausweglos eine Situation auch aussehen mag, es gibt im Projekt qualifizierte Unterstützung“, sagt Naciye Sargin. Sie lernte mit dem PC umzugehen, Stellenanzeigen zu recherchieren und Bewerbungen zu formulieren. „Das Team hier hat genau hingehört, die richtigen Fragen gestellt und mich damit ermutigt einen neuen Weg einzuschlagen und mich dabei begleitet“. Diese neu erworbenen Kompetenzen sicherten ihr schließlich einen Praktikumsplatz in der Pflege, der nach einiger Zeit in einem Beschäftigungsverhältnis endete: wohnortnah und mit familienfreundlicher Arbeitszeit. Seit Nov 2019 arbeitet Frau Sargin in der Seniorenresidenz in Salzkotten.

    Ähnlich erfolgreich ist der Werdegang von Susanna Misakyan, einer alleinerziehenden Mutter, die 2016 als Asylsuchende nach Deutschland kam. Zwar hatte sie im Heimatland ein Studium absolviert, aber in Deutschland fehlten ihr sowohl eine Anerkennung der Studienleistungen als auch die  entsprechenden Sprachkenntnisse, um beruflich Fuß fassen zu können. Engagiert lernte sie in Eigeninitiative deutsch, unterstützt von einer Freundin. Enormes zivilgesellschaftliches Engagement aus ihrem Umfeld half ihr auch in einer Zeit, als sie Deutschland fast wieder hätte verlassen müssen. Entscheidend half auch hier das Projektteam: Sie unterstützten auf der Suche nach einer passenden Ausbildung, der Klärung von Finanzierungsfragen. Seit August 2019 macht Frau Misakyan eine Ausbildung zur Kinderpflegerin und geht konsequent ihren Weg.

    „An diesen Beispielen zeigt sich, dass das Projekt „STAR – Stark im Beruf“ eine Erfolgsgeschichte ist“, sagt Sibylle Petry als Projektverantwortliche des BSC (BANG StarterCenter) und der GPDM , die das Projekt gemeinsam mit der Beauftragten für Chancengleichheit des Jobcenters im Kreis Paderborn entwickelt hat. Sie hat die Teilnehmerinnen als Coach begleitet und ist überzeugt: Unsere Mütter mit Migrationshintergrund sind Powerfrauen. Mit dem richtigen Netzwerk im Hintergrund finden unsere Teilnehmerinnen ihren persönlichen Weg in den  Arbeitsmarkt.

     

    Über die GPDM

    Das BANG StarterCenter ist ein Spin off der gpdm, gemeinsam in modernes Dienstleistungsunternehmen, das innovative Bildungsprojekte entwickelt und auf den Weg bringt. Im BSC sind regionale Unternehmen direkt beteiligt und bieten Einblick in die Arbeitswelt. Auf dem Hintergrund der aktuellen Situation in Bildung und Wirtschaft werden Projekte und Produkte initiiert, die vorrangig im Bereich der Weiterentwicklung der beruflichen Ausbildung und der Vermittlung von Fachkräften und Mitarbeitern liegen.

    Kontakt: Sibylle Petry, 05251 77600, spetry(a)gpdm.de

    Infogespräche sind jederzeit persönlich und auch online möglich.

     

    Über Stark im Beruf

    Das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfond gefördert. Die GPDM bietet im Rahmen des Projektes ein individuell anpassbares Modell zu Begleitung, Coaching und Unterstützung von Müttern mit Migrationshintergrund an.

    Der Artikel zu diesem Beitrag erschien am 24. Juni 2020 im Westfalen-Blatt.

    Platz da – hier komme ich! Jobbörse im Kreishaus Paderborn

    Die Landesinitiative Netzwerk W hat zum zweiten Mal eine Jobbörse speziell für Frauen im Kreishaus Paderborn veranstaltet. Die gpdm war mit den Kolleginnen des Teams Arbeitsmarkt-Diversity auch wieder auf der Messe vertreten. Zahlreiche Gespräche mit Frauen zum (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zeigen, wie wichtig eine Unterstützung der Frauen ist. Die Mitarbeiterinnen der gpdm konnten den Besucherinnen der Veranstaltung zahlreiche Tipps und Angebote geben, wie sie einen passenden Arbeitsplatz finden. “Seit vielen Jahren helfen wir Frauen und Mütter dabei ihren Weg in das Berufsleben zu finden, diese Veranstaltung des Netzwerks W  ist dabei eine sehr sinnvolle Ergänzung unserer Coaching und Beratungsangebote. Hier kommen wir direkt mit unterschiedlichen Frauen ins Gespräch”, zieht Bereichsleiterin Sibylle Petry die Erfahrungen im Rahmen der Jobbörse zusammen.

    Seit Anfang 2019 begleiten die Mitarbeiterinnen speziell auch Mütter mit Migrationshintergrund zurück in den Job. Das Projekt Stark im Beruf, gefördert durch das Bundesfamilienministerium, läuft noch bis Mitte 2022. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter diesem Link.

     

    Sibylle Petry

    +49 (0) 5251 7760-0

    spetry(at)gpdm.de

    Die Mitarbeiterinnen des Teams Arbeitsmarkt-Diversity bei der Jobbörse für Frauen im Kreishaus Paderborn.

    2019-12-19-Frauenmesse-Flyer