Kategorie: Allgemein

BASE-MINT – online Python lernen

Kassel. Python – das ist nicht nur ein eindrucksvolles und farbenprächtiges Reptil, sondern auch eine einfach zu erlernende Programmiersprache. Das wissen jetzt auch zwölf Schüler*nnen der Carl-Schomburg, Luisen-, Georg-August-Zinn und der Offenen Schule Waldau Kassel. Angeleitet durch unsere Coaches Ursula Woth, Ali Kobeissi und Philip Schmidt wurde in einem Kick-Off Meeting das erste Programm „hello kassel“ entwickelt. Der schulübergreifende Kurs ermöglicht ein abwechslungsreiches, interaktives Kennenlernen von Programmier-Basics. Finanziert und umgesetzt wird BASE-MINT durch das Amt für Schule und Bildung und die Agentur für Arbeit Kassel. Die BASE-MINT online AG findet donnerstags von 15:00 bis 16:30 Uhr statt. Einwahllink unter: www.mintup.de

Einfach digital!

„Wir müssen digitaler werden“, hört man überall. Und wir wollen das auch. Neben der passenden Technik fehlt es aber gelegentlich auch an den nötigen Fertigkeiten. Einfach digital! adressiert Frauen im Großraum Kassel, die sich beruflich neu orientieren oder im Beruf dringend benötigte IT-Kompetenzen nachbessern möchten. Der tatsächliche Bedarf, die zeitliche Einteilung und Dauer werden sehr individuell abgestimmt. Einfach digital! ist hoch flexibel und, so nennen es die Bildungsfachleute, niedrigschwellig. Der Einstieg ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember 2021.

Weitere Infos zu unserem Angebot Einfach digital!

Countdown A

Die allgemeinbildende Schule ist vorbei. Wenn dann keine Ausbildungsstelle folgt, geht es in der Regel schulisch weiter, um sich auf den richtigen Beruf vorzubereiten oder einen höheren Abschluss zu erlangen. Das ist gut so. Aber manchmal gerät der Motor einfach ins Stocken, es macht keinen Spaß mehr, die Motivation zum Lernen fehlt. Dann könnte die freiwillige Teilnahme an Countdown A in Kassel ein Ausweg sein! Jenseits des Schulalltags wird mit abwechslungsreichen Methoden ein Weg gesucht, um aus der mentalen Sackgasse heraus zu kommen. Dabei geht es um Durchhaltevermögen, Interessensfeststellung, Sozialtrainings oder auch um Computer-Kenntnisse. Wir bleiben in kleinen Gruppen oder sogar Einzelübungen. Countdown A passt sich dem Bedarf an. Ziel ist immer die erfolgreiche Suche nach einer Ausbildungsstelle oder wenigsten einem beruflichen Einstieg. Mitmachen ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember 2021.

Weitere Infos zu unserem Angebot Countdown A

Countdown A

Kassel. Die allgemeinbildende Schule ist vorbei. Wenn dann keine Ausbildungsstelle folgt, geht es in der Regel schulisch weiter, um sich auf den richtigen Beruf vorzubereiten oder einen höheren Abschluss zu erlangen. Das ist gut so. Aber manchmal gerät der Motor einfach ins Stocken, es macht keinen Spaß mehr, die Motivation zum Lernen fehlt. Dann könnte die freiwillige Teilnahme an Countdown A in Kassel ein Ausweg sein! Jenseits des Schulalltags wird mit abwechslungsreichen Methoden ein Weg gesucht, um aus der mentalen Sackgasse herauszukommen. Dabei geht es um Durchhaltevermögen, Interessensfeststellung, Sozialtrainings oder auch um Computer-Kenntnisse. Wir bleiben in kleinen Gruppen oder sogar Einzelübungen. Countdown A passt sich dem Bedarf an. Ziel ist immer die erfolgreiche Suche nach einer Ausbildungsstelle oder zumindest einem beruflichen Einstieg. Mitmachen ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember 2021.

Einfach digital!

Kassel. „Wir müssen digitaler werden“, schallt es allerorten. Und wir wollen das auch. Neben der passenden Technik fehlt es aber gelegentlich auch an den nötigen Fertigkeiten. Einfach digital! adressiert Frauen im Großraum Kassel, die sich beruflich neu orientieren oder im Beruf dringend benötigte IT-Kompetenzen nachbessern möchten. Der tatsächliche Bedarf, die zeitliche Einteilung und Dauer werden sehr individuell abgestimmt. Einfach digital! ist hochflexibel und, so nennen es die Bildungsfachleute, niedrigschwellig. Der Einstieg ist jederzeit möglich, das Projekt endet im Dezember  2021.

Know IT 2020 erfolgreich durchgeführt

Göttingen. Es ist geschafft! Trotz einer komplexen Rahmensituation konnte am 4. November die Know IT 2020 in Göttingen stattfinden! „Hybrid“ war diesmal das Schlüsselwort. In dichter Folge haben sich auf der Lokhallen-Bühne IT-Fachreferate südniedersächsischer Azubis wie „Leben in der Cloud“, „Natural Language Processing – Wie Computer mit Sprache arbeiten“ und „Programmierung einer Ausbildungsmesse als Onlinegame“ und Gespräche rund um das Thema Ausbildung abgewechselt. Das Setting wurde von 20 Live-Gästen und vier Firmeninfoständen ergänzt. Zwei bemannte Kameras und die professionelle Ton-, Bild- und Lichtregie sicherten den perfekten Stream.

 

Es haben sich 160 Online-Gäste vor allem an den hiesigen Schulen zugeschaltet. Mit einem Grußwort direkt vor Ort hat der Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler die Veranstaltung eröffnet und damit zugleich signalisiert, dass selbst in außergewöhnlichen Situationen Lösungen zur Bewältigung des Berufs- und Lebensalltags gefunden werden können. Nochmals vielen Dank an die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, die engagierte Mannschaft der Lokhalle Göttingen, die Sponsoren und Mitwirkenden und die Agentur für Arbeit Göttingen! Wir freuen uns auf die 8. Know IT im kommenden Jahr, die sicher auch von dem diesjährigen Format gelernt haben wird!

 

Ausbildung

    Datenschutz: Mit absenden dieses Formulars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzhinweise gesehen hast. Du stimmst zu, dass deine Angaben und Daten zur Bearbeitung deiner Bewerbung elektronisch erhoben und gespeichert werden dürfen.

    Bereit für den Start in dein Berufsleben? Dann hier klicken:

    Platz da – hier komme ich! Jobbörse im Kreishaus Paderborn

    Die Landesinitiative Netzwerk W hat zum zweiten Mal eine Jobbörse speziell für Frauen im Kreishaus Paderborn veranstaltet. Die gpdm war mit den Kolleginnen des Teams Arbeitsmarkt-Diversity auch wieder auf der Messe vertreten. Zahlreiche Gespräche mit Frauen zum (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zeigen, wie wichtig eine Unterstützung der Frauen ist. Die Mitarbeiterinnen der gpdm konnten den Besucherinnen der Veranstaltung zahlreiche Tipps und Angebote geben, wie sie einen passenden Arbeitsplatz finden. “Seit vielen Jahren helfen wir Frauen und Mütter dabei ihren Weg in das Berufsleben zu finden, diese Veranstaltung des Netzwerks W  ist dabei eine sehr sinnvolle Ergänzung unserer Coaching und Beratungsangebote. Hier kommen wir direkt mit unterschiedlichen Frauen ins Gespräch”, zieht Bereichsleiterin Sibylle Petry die Erfahrungen im Rahmen der Jobbörse zusammen.

    Seit Anfang 2019 begleiten die Mitarbeiterinnen speziell auch Mütter mit Migrationshintergrund zurück in den Job. Das Projekt Stark im Beruf, gefördert durch das Bundesfamilienministerium, läuft noch bis Mitte 2022. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter diesem Link.

     

    Sibylle Petry

    +49 (0) 5251 7760-0

    spetry(at)gpdm.de

    Die Mitarbeiterinnen des Teams Arbeitsmarkt-Diversity bei der Jobbörse für Frauen im Kreishaus Paderborn.

    2019-12-19-Frauenmesse-Flyer

     

    Mint Programme Review

    A must attend programme for every young professional to launch a successful career in Germany. The two month programme strikes a good combination of both soft skills development and gaining profound insights on the current career trends and intricacies of the European job market. Through weekly group sessions carefully constructed to cater to topics such as understanding the labour market, identification of personal strengths, tips on efficient job hunting, analyzing job advertisements, self-marketing and many many more, this programme has definitely given me a huge edge over my peers in the competitive job market. In addition, the many intensive one to one personal sessions lead to continuous improvement on vital job interview presentation skills and extensive revisions of the professional resume and cover letter. To add to all this, the ever friendly and always helpful mentors Frau Nicola Pilz and her Assistant kept all the very high information packed sessions very interesting, creative and interactive. Their commitment, continuous corrective advices and ever eagerness to clear any doubt was often beyond the level of professional commitment and definitely helped maintained our motivation and focus. The programme further included the provision of obtaining a professional resume photo, opportunity for mock interviews and help in registering oneself onto the Germany wide ‘Agentur für Arbeit’ job portal. In short I owe all thanks to this programme for equipping me with profound knowledge and professional skills needed launch a successful career in Germany and can confidently recommend this programme to anybody who aspires the same.

    R.Balaji
    Masters Programme (MSc.) in Computer Science
    Universität Paderborn

    Moritz – Meine Ausbildung bei der gpdm mbH

    von links: Sibylle Petry, Moritz Nauber, Nicola Pilz

    Meine Entscheidung das Studium zu unterbrechen und stattdessen eine Ausbildung zu beginnen, ist rückblickend betrachtet ein sehr guter Schritt gewesen. Nicht nur hatte ich Zweifel meine Fähigkeiten betreffend das Studium erfolgreich zu Ende zu bringen, auch mangelte es mir stark an Selbstorganisation. Daher entschied ich mich kurzerhand eine Ausbildung zu beginnen, einfach auch um eine Sicherheit zu haben.
    Die Ausschreibung der gpdm auf der JOBBÖRSE der Agentur für Arbeit kam damals wie gerufen und passte zudem noch optimal zu mir: Gesucht wurde ein Studienabbrecher mit guten Englischkenntnissen.
    Die erste Zeit in der Ausbildung war härter als erwartet. Nicht weil es vom Stoff her besonders anspruchsvoll war oder weil ich ein halbes Jahr (ich bin erst im Januar eingestiegen) nachholen musste. Es war schwierig einen geregelten Tagesrhythmus zu erlangen und das frühe Aufstehen war zu Beginn eine echte Qual.
    Meine Familie hat meinen Entschluss das Studium zu unterbrechen anfangs nicht verstanden und drängten mich beinahe das Studium weiter fortzuführen, doch ich lies mich kurz nach Vertragsabschluss mit der gpdm exmatrikulieren und blieb meiner Entscheidung treu. Meine Freunde gratulierten mir, weil sie scheinbar gesehen hatten, dass es im Studium nicht so gut lief und freuten sich für mich.
    Mein Ausbildungsberuf sollte mit meinen Kenntnissen und Vorlieben und vor allem mit meinem bisherigem Studium konform sein, so entschied ich mich für den Kaufmann für Büromanagement. Wie vermutlich jeder Ausbildungsgang hat auch dieser seine Vor- und Nachteile. Zu den Vorteilen zählt vor allem der kaufmännisch-verwaltende Anteil. Was Organisation, Planung und Koordination in jeder erdenklichen Weise angeht, wird man hier gut ausgebildet. Zudem bekommt man in einem mittelständischen Unternehmen wie der gpdm auch projekt- und bereichsübergreifend viel mit. Allerdings haben eben diese Betriebe nicht die gleichen Möglichkeiten wie große Konzerne, sodass ich auf eine Praxisphase in der Finanzbuchhaltung oder der Personalabteilung verzichten musste, da diese quasi nicht vorhanden sind.
    Wer also eine ganzheitliche Ausbildung sucht und jede mögliche Abteilung durchlaufen will, ist vermutlich bei einem großen Konzern besser aufgehoben.
    Wer jedoch nicht nur eine Nummer sein will und ein eher familiäres und sehr kollegiales Miteinander im Arbeits- und Ausbildungsalltag bevorzugt, der ist bei einem Unternehmen wie der gpdm mbH bestens aufgehoben. Zudem fand ich es persönlich sehr angenehm, dass meine Vorgesetzten sehr flexibel waren und mir nie Steine in den Weg gelegt haben. D.h. ich konnte ein Auslandspraktikum absolvieren und auch Arbeitszeitabsprachen konnten unkompliziert getroffen werden. Dies wäre in einem größeren Unternehmen vermutlich nicht möglich gewesen.
    Jetzt nach meiner Ausbildung werde ich mich wieder darauf konzentrieren meinen Bachelorabschluss zu erlangen, mit neuem Selbstbewusstsein, neuen Fähigkeiten und einer besseren Selbstorganisation.
    Alles in Allem bereue ich keine Sekunde meiner Ausbildung und danke an dieser Stelle allen Kollegen für die lehrreiche und schöne Zeit.

    Moritz