Kategorie: Startseite

Ausbilder*in gewerblich-technische Metallberufe: Schwerpunkt Schweißtechnik / Teilzeit

Unser Ausbildungszentrum im östlichen Ruhrgebiet vermittelt die Themen Metallverarbeitung, Elektrotechnik und Moderne Wartungstechnik in einer modern ausgestatteten Ausbildungswerkstatt. Die Schulungen werden dadurch industrie- und praxisnah durchgeführt, damit die Teilnehmer*innen die notwendigen Kompetenzen für ihren Beruf vollständig erlernen und erfahren. Unser Ausbildungszentrum ist eine Initiative regionaler Unternehmen.

 

Zum 01.07.2020 suchen wir für das östliche Ruhrgebiet im Großraum Lünen einen

 

Ausbilder*in gewerblich-technische Metallberufe

Schwerpunkt Schweißtechnik / Teilzeit

 

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung der praktischen und theoretischen Ausbildung von industriellen Metallberufsbildern (Schwerpunkt Schweißtechnik)
  • Durchführung und Betreuung von Umschulungsmaßnahmen in industriellen Metallberufen
  • Umsetzung und Anpassung vorhandener Ausbildungskonzepte für das Trainingszentrum
  • Entwicklung neuer Bildungsangebote und -produkte
  • Vermittlung der Lehrinhalte an jugendliche Auszubildende
  • Nutzung moderner Ausbildungsinstrumente (e-learning, etc.)
  • Gewährleistung des hohen Ausbildungsstandards

 

Wir wünschen uns von Ihnen:

  • Interesse am Umgang mit Seminarteilnehmern (Auszubildende, Umschüler, Fachlich zu unterweisendes Personal)
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem der Berufsfelder Industriemechanik, Zerspanungsmechanik oder Werkzeugmechanik (oder vergleichbar) mit Berufserfahrung
  • Ausbildereignungsprüfung (AdA)
  • Meisterprüfung, Abschluss Technikerschule, Fachwirt, Studium oder vergleichbares wünschenswert
  • Qualifikationen zur Vermittlung der gängigen Schweißtechniken
  • Affinität zu Ausbildung, Training und Schulung
  • Didaktische und Methodische Kompetenzen zur Vermittlung der Lehrinhalte
  • Berufserfahrung im Produktionsbereich eines metallverarbeitenden Unternehmens
  • Kenntnisse in der Steuerung von CNC-Maschinen
  • Teamfähigkeit, strukturierte Arbeitsweise und Kooperationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • Schulungserfahrung

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein top ausgestattetes Trainingszentrum mit modernsten Maschinen- und Anlagen
  • Equipment und Literatur
  • eine abwechslungsreiche Stelle in einem motivierten Team
  • eine Anstellung in Teilzeit ab ca. 20 Stunden/Woche
  • eine leistungsgerechte Entlohnung je nach Qualifikation
  • familienfreundliches Unternehmen

 

Finden Sie sich in unserem Profil wieder? Dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, bitte per Mail an Lucas Sprink info[at]gpdm.de

Für Ihre Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung 05251 7760-54.

www.bang-netzwerke.de

Ausbilder*in gewerblich-technische Metallberufe (m/w/d)

Unser Ausbildungszentrum im östlichen Ruhrgebiet vermittelt die Themen Metallverarbeitung, Elektrotechnik und Moderne Wartungstechnik in einer modern ausgestatteten Ausbildungswerkstatt. Die Schulungen werden dadurch industrie- und praxisnah durchgeführt, damit die Teilnehmer*innen die notwendigen Kompetenzen für ihren Beruf vollständig erlernen und erfahren. Unser Ausbildungszentrum ist eine Initiative regionaler Unternehmen.

 

Zum 01.06.2020 oder 01.07.2020 suchen wir für das östliche Ruhrgebiet im Großraum Lünen einen

 

Ausbilder*in gewerblich-technische Metallberufe

(Schwerpunkt Industrie) (m/w/d)

 

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung der praktischen und theoretischen Ausbildung von industriellen Metallberufsbildern (Schwerpunkt Industrieberufe)
  • Durchführung und Betreuung von Umschulungsmaßnahmen in industriellen Metallberufen
  • Umsetzung und Anpassung vorhandener Ausbildungskonzepte für das Trainingszentrum
  • Entwicklung neuer Bildungsangebote und -produkte
  • Vermittlung der Lehrinhalte an jugendliche Auszubildende
  • Nutzung moderner Ausbildungsinstrumente (e-learning, etc.)
  • Gewährleistung des hohen Ausbildungsstandards

 

Wir wünschen uns von Ihnen:

  • Interesse am Umgang mit Seminarteilnehmern (Auszubildende, Umschüler, Fachlich zu unterweisendes Personal)
  • Abgeschlossene Ausbildung in einem der Berufsfelder Industriemechanik, Zerspanungsmechanik oder Werkzeugmechanik (oder vergleichbar) mit Berufserfahrung
  • Ausbildereignungsprüfung (AdA)
  • Meisterprüfung, Abschluss Technikerschule, Fachwirt, Studium oder vergleichbares wünschenswert
  • Affinität zu Ausbildung, Training und Schulung
  • Didaktische und Methodische Kompetenzen zur Vermittlung der Lehrinhalte
  • Berufserfahrung im Produktionsbereich eines metallverarbeitenden Unternehmens
  • Kenntnisse in der Steuerung von CNC-Maschinen
  • Teamfähigkeit, strukturierte Arbeitsweise und Kooperationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • Schulungserfahrung

 

Wir bieten Ihnen:

  • ein top ausgestattetes Trainingszentrum mit modernsten Maschinen- und Anlagen
  • Equipment und Literatur
  • eine abwechslungsreiche Stelle in einem motivierten Team
  • eine leistungsgerechte Entlohnung je nach Qualifikation
  • familienfreundliches Unternehmen mit einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden
  • flexibles Arbeitszeitmodell außerhalb der Kernarbeitszeit

 

Finden Sie sich in unserem Profil wieder? Dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, bitte per Mail an Lucas Sprink info[at]gpdm.de

Für Ihre Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung 05251 7760-54.

www.bang-netzwerke.de

Netzwerkbetreuung östliches Ruhrgebiet

Als Beratungsunternehmen im Bereich Bildung hat die gpdm mbH seit 1997 Erfahrung im Aufbau und in der Begleitung von Ausbildungsnetzwerken, der Personalentwicklung sowie in der Beratung von Bildungsträgern.

Neben unserer Beratungskompetenz und unseren regelmäßigen Schulkooperationen umfasst unser Leistungsspektrum auch die Bereiche „Coaching“ und „Projektmanagement“.

Wir verstehen uns als „Bildungsarchitekten“ und pflegen einen engen und interdisziplinären Austausch mit unseren Kunden und Kooperations- und Projektpartnern. Dazu zählen vorrangig Unternehmen, öffentliche Institutionen, Verbände, sowie regionale Promoter.

Unser Kerngeschäft ist der Aufbau und die Begleitung von Unternehmensnetzwerken, in denen überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen die Aus- und Weiterbildung ihrer Fachkräfte in einem gemeinsamen Ausbildungszentrum durchführen. Dabei übernehmen wir u.a. die Akquise von neuen Mitgliedsunternehmen, die Organisation der Ausbildung in diesen Ausbildungszentren, Suche und Vorauswahl von Auszubildenden für die Unternehmen, die Weiterentwicklung von (Aus-)Bildungsangeboten entsprechend der Bedarfe der Mitglieder.

 

Zum 01.02.2020 oder 01.03.2020 suchen wir für den Aufbau eines neuen Bildungsnetzwerks in der Region östliches Ruhrgebiet (Lünen-Dortmund) eine/n

 

Bildungsberater zur Netzwerkbetreuung im östlichen Ruhrgebiet

(m/w/d)

 

mit Erfahrungen im Umgang mit Kunden aus der Industrie.

 

 

Ihre Aufgaben:

  • Auf- und Ausbau des Unternehmensnetzwerks mit Ausbildungszentrum in der Region östliches Ruhrgebiet
  • Akquise von Unternehmen und Auszubildenden für überwiegend gewerblich-technische Ausbildungen im Metallbereich
  • Organisation und Durchführung von Infoveranstaltungen
  • Implementierung von Netzwerkformaten (Ausbildertreffen, Tour de Trainer, Azubiworkshop, Innovations-Talk, Personal-Talk, Arbeitskundliche Tagung u.a.)
  • Enge Zusammenarbeit mit Ausbildern und beruflichen Trainern
  • Betreuung und Begleitung der Aktivitäten im vorhandenen Ausbildungszentrum

 

Wir erwarten von Ihnen:

  • Hochschulstudium Betriebswirtschaft oder Ingenieurwesen bzw. kaufmännische (und/oder technische) Ausbildung (Industrie/Handel) mit langjähriger Berufserfahrung oder vergleichbare Berufserfahrung in einem der Schwerpunkte.
  • Interesse am Vertrieb erklärungsbedürftiger Produkte
  • Kenntnisse aus dem Bildungsbereich (duales Aus- und Weiterbildungssystem, 2. Bildungswege) wünschenswert
  • Hohes Maß an Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • Organisationstalent und Flexibilität
  • Teamfähigkeit, strukturierte Arbeitsweise und Kooperationsfähigkeit
  • professioneller Umgang mit allen gängigen EDV-Programmen (Word, Excel, Powerpoint, Outlook)
  • sowie mit den gängigen Kollaborationstools (Skype, Teamviewer, Dropbox, u.a.)
  • Erfahrung aus der Bildungsbranche (Projektmanagement und Personalentwicklung) erwünscht, aber nicht Bedingung

 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine 50% Stelle mit teilweiser flexiblen Arbeitszeiteinteilung
  • Vielseitige Herausforderungen in einem spannenden Aufgabengebiet
  • Verantwortliche Mitarbeit im interessanten Umfeld eines Unternehmensnetzwerkes
  • Einarbeitung und Unterstützung durch erfahrene Netzwerkbetreuer
  • leistungsgerechte Entlohnung

 

Finden Sie sich in unserem Profil wieder? Dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail mit dem Stichwort „Ruhrgebiet“ an Frau Angela Schäfer (aschaefer[at]gpdm.de)

 

 

Netzwerkbetreuung Region Bodensee

Als Beratungsunternehmen im Bereich Bildung hat die gpdm mbH seit 1997 Erfahrung im Aufbau und in der Begleitung von Ausbildungsnetzwerken, der Personalentwicklung sowie in der Beratung von Bildungsträgern.

Neben unserer Beratungskompetenz und unseren regelmäßigen Schulkooperationen umfasst unser Leistungsspektrum auch die Bereiche „Coaching“ und „Projektmanagement“.

Wir verstehen uns als „Bildungsarchitekten“ und pflegen einen engen und interdisziplinären Austausch mit unseren Kunden und Kooperations- und Projektpartnern. Dazu zählen vorrangig Unternehmen, öffentliche Institutionen, Verbände, sowie regionale Promoter.

Unser Kerngeschäft ist der Aufbau und die Begleitung von Unternehmensnetzwerken, in denen überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen die Aus- und Weiterbildung ihrer Fachkräfte in einem gemeinsamen Ausbildungszentrum durchführen. Dabei übernehmen wir u.a. die Akquise von neuen Mitgliedsunternehmen, die Organisation der Ausbildung in diesen Ausbildungszentren, Suche und Vorauswahl von Auszubildenden für die Unternehmen, die Weiterentwicklung von (Aus-)Bildungsangeboten entsprechend der Bedarfe der Mitglieder.

 

 

Zum 01.02.2020 oder 01.03.2020 suchen wir für den Aufbau eines neuen Unternehmensnetzwerks in der Region Bodensee (Friedrichshafen-Ravensburg) eine/n

 

Bildungsberater zur Netzwerkbetreuung Region Bodensee

(m/w/d)

 

mit Erfahrungen im Umgang mit Kunden aus der Industrie.

 

 

Ihre Aufgaben:

  • Auf- und Ausbau des Unternehmensnetzwerks mit Ausbildungszentrum in der Region Bodensee
  • Akquise von Unternehmen und Auszubildenden für überwiegend gewerblich-technische Ausbildungen im Metallbereich
  • Organisation und Durchführung von Infoveranstaltungen
  • Implementierung von Netzwerkformaten (Ausbildertreffen, Tour de Trainer, Azubiworkshop, Innovations-Talk, Personal-Talk, Arbeitskundliche Tagung u.a.)
  • Enge Zusammenarbeit mit Ausbildern und beruflichen Trainern
  • Betreuung und Begleitung der Aktivitäten im vorhandenen Ausbildungszentrum

 

Wir erwarten von Ihnen:

  • Hochschulstudium Betriebswirtschaft oder Ingenieurwesen bzw. kaufmännische (und/oder technische) Ausbildung (Industrie/Handel) mit langjähriger Berufserfahrung oder vergleichbare Berufserfahrung in einem der Schwerpunkte.
  • Interesse am Vertrieb erklärungsbedürftiger Produkte
  • Kenntnisse aus dem Bildungsbereich (duales Aus- und Weiterbildungssystem, 2. Bildungswege) wünschenswert
  • Hohes Maß an Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • Organisationstalent und Flexibilität
  • Teamfähigkeit, strukturierte Arbeitsweise und Kooperationsfähigkeit
  • professioneller Umgang mit allen gängigen EDV-Programmen (Word, Excel, Powerpoint, Outlook)
  • sowie mit den gängigen Kollaborationstools (Skype, Teamviewer, Dropbox, u.a.)
  • Erfahrung aus der Bildungsbranche (Projektmanagement und Personalentwicklung) erwünscht, aber nicht Bedingung

 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine 50% Stelle mit teilweiser flexiblen Arbeitszeiteinteilung
  • Vielseitige Herausforderungen in einem spannenden Aufgabengebiet
  • Verantwortliche Mitarbeit im interessanten Umfeld eines Unternehmensnetzwerkes
  • Einarbeitung und Unterstützung durch erfahrene Netzwerkbetreuer
  • leistungsgerechte Entlohnung

 

Finden Sie sich in unserem Profil wieder? Dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail mit dem Stichwort „Bodensee” an Frau Angela Schäfer (aschaefer[at]gpdm.de)

gpdm erneut als “familienfreundliches Unternehmen” zertifiziert

Verdienst- und Karrierechancen anzubieten reicht längst nicht mehr aus, um Fach- und Führungskräfte zu halten und gewinnen. Punkten können Unternehmen in diesen Tagen vor allem mit ihrer Familienfreundlichkeit. Wer flexible Arbeitszeitmodelle, Betriebskinderkarten oder auch Telearbeit ermöglicht und eine Unternehmenskultur lebt, die ehrlich und authentisch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sicherstellt, bindet und motiviert insbesondere auch weibliche Fachkräfte.

Weiterlesen

Fachkräftelücken der Mittelständler mit ausländischen High Potentials füllen

Klugen Köpfen aus dem Ausland eine Orientierung bieten und sie bei den ersten Schritten auf dem deutschen Arbeitsmarkt begleiten – das sind Anliegen des Projektes „MINT – Making your Career in Germany“. Seit September 2014 betreut die Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (GPDM) gefördert von der Agentur für Arbeit ausländische Studenten während der letzten Schritte Ihres Studiums und hilft bei der Suche nach geeigneten Arbeitsstellen.

 

„Das sind nicht nur sehr aufgeschlossene und wissensdurstige Menschen, mit denen wir im Projekt arbeiten dürfen“, berichtet Projektleiterin Nicola Pilz, „sondern auch hochqualifizierte Talente, mit denen man gerne arbeitet.“ Die meisten der mittlerweile über 170 Teilnehmer, die seit 2014 betreut wurden, seien aus Indien und hätten einen wahren Marathon aus Klausuren und Hausarbeiten hinter sich, neben dem sie noch Deutsch lernen und generell im deutschen Alltag ankommen mussten. Den direkten Kontakt in die Arbeitswelt habe man bis dahin noch gar nicht gesucht und genau da „beginnt unsere Arbeit“, sagt Pilz.

 

Angefangen bei deutschen Höflichkeitsformen über ein überzeugendes Anschreiben für die Bewerbung bis hin zur Vermittlung von Bewerbungsgesprächen ist die GPDM für 8 Wochen der Ansprechpartner für die Studenten. Zeitlich müssen man da flexibel sein, sagt Nicola Pilz, „da trifft man sich auch schon mal abends um 8 Uhr im Biergarten, um die stark eingespannten Teilnehmer zu erreichen.“ Gerade diese individuelle Betreuung wird von den ausländischen Bewerbern sehr geschätzt. „Frau Pilz kam immer zu uns, wir konnten sie überall treffen und somit wichtige Zeit sparen“, berichtet Arjya Shankar Mishra aus Indien, der noch vor einem Jahr dieses Angebot wahrnahm und sich häufig in der Universität oder in Cafés mit den Mitarbeitern der GPDM traf.

Auch aufgrund dieser Flexibilität der Betreuung sind Mittlerweile 128 von den Teilnehmern in Deutschland in Arbeit. „Leider in den meisten Fällen jedoch in anderen Regionen Deutschlands“, erklärt Rüdiger Matisz, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Paderborn, „bei uns in Ostwestfalen müssen sich die Unternehmen noch weiter für dieses Thema öffnen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“ Dass es auch hier in der Region anders geht, beweist seit einigen Jahren der international tätige Softwarespezialisst FASTEC im Paderborner Technologiepark. Dort werden ausländische Mitarbeiter als unverzichtbare Bereicherung im über 60-köpfigen Team angesehen, wenn es um wettbewerbsfähige Lösungen zur Optimierung und Digitalisierung von Produktionsprozessen geht. FASTEC entwickelt seit 1995 modulare Software zur Steigerung der Gesamtanlageneffektivität, zunehmend auch im Kontext des beherrschenden Themas Industrie 4.0.

 

„Sich zu öffnen heißt für uns, sich anderen Kulturen gegenüber zu öffnen, Unterschiede zu respektieren, und vor allem Gemeinsamkeiten zu entdecken“, beschreibt Marketingleiter Andreas Freund die Herangehensweise von FASTEC. Wolle man international wachsen, brauche man unterschiedliche Kulturen im Unternehmensalltag, so Freund. Dabei sei es wichtig, Normalität zu erreichen, was die Integration von ausländischen Mitarbeitern angeht. Und daher werde in Meetings auch spontan Englisch gesprochen, um Missverständnisse zu vermeiden.

 

Die Tatsache, dass viele Bewerber nur rudimentär Deutsch sprechen und sie im Alltag auf Englisch mit ihren Kollegen kommunizieren müssten, ist für viele Unternehmen in Ostwestfalen ein Ausschlusskriterium.

„Dabei ist es bei uns so, dass gerade der Wechsel ins Englische bei den Meetings das Fremdsprachenniveau aller Mitarbeiter verbessert“, berichtet Andreas Freund. Und was die Qualifikation der internationalen Absolventen angehe, so gehören sie meist schon in ihren Heimatländern zu den besten ihrer Schulen und Universitäten und bringen großes Know-How, aber auch die Bereitschaft weiter zu lernen und sich zu entwickeln mit in den Beruf.

 

Auch Arjya Shankar Mishra ist als Softwareentwickler bei FASTEC gestartet, nachdem er im Rahmen des MINT-Projektes eine passgenaue Bewerbung für das Unternehmen erstellt hatte. „Hier haben mich alle sehr gut aufgenommen“, ist er begeistert, „der Job ist einfach wie für mich gemacht.“ Mit seinem Abschluss und seiner Qualifikation ist sein möglicher Arbeitsmarkt die ganze Welt. Trotzdem entschied er sich für Paderborn, was er sehr schätzen gelernt hat im Laufe des Studiums und wo er schnell Anschluss finden konnte.

„Die offene Atmosphäre bei Fastec ist die perfekte Umgebung, um mich in den nächsten Jahren persönlich weiterzuentwickeln“, zeigt sich Arijya zuversichtlich.

 

Auch International Sales Manager Sartac Sharma machte nach seiner Anstellung mit seinen unkonventionellen Arbeitsweisen direkt Eindruck bei FASTEC. „Man ist es ja mittlerweile gewohnt, dass man für jedes Anliegen eine E-Mail versendet“, so Andreas Freund, „aber Sarthak greift lieber direkt zum Telefonhörer und ruft unserer Kunden an. Und diese schätzen das, weil es direkt, unkompliziert, schnell und lösungsorientiert ist.“

 

Bei den meisten Unternehmen sei Englisch am Telefon ohnehin kein Problem. „Ich mag die Direktheit eines Telefonats, vor allem bei deutschen Kunden! Deutsche sind immer direkt-Wenn ein Unternehmen kein Interesse hat, sagt man mir das direkt. Damit kann ich sehr gut umgehen und arbeiten“, berichtet Sharma von seinen Erfahrungen im Vertrieb.

 

FASTEC will als gutes Beispiel in der Region mit voran gehen. Gerade kleinere Unternehmen aus der Region könnten von internationalen Mitarbeitern profitieren, ist sich Andreas Freund sicher: „Unternehmen aus der Region, die zu diesem Thema Fragen haben, dürfen sich jederzeit bei uns melden!“

BANG Imagefilm

Das Erfolgsprodukt mit der längsten Praxiserfahrung aus unserem Haus sind die BANG Netzwerke. Unsere Arbeit, Leistung und Erfahrung wurde 2017 mit dem Preis „Innovatives Netzwerk 2017“ des BMAS und Innovationsbüro Fachkräfte für die Region ausgezeichnet. Der Film ist die Kurzdokumentation über den Kerngedanken der BANG Netzwerke.

Ein kurzes Praktikumsgespräch mit Nicole

Liebe Nicole, magst Du dich vielleicht kurz vorstellen? 

Mein Name ist Nicole Esau, ich bin 24 Jahre alt und wohne in Paderborn.

Was hast Du vor deinem Praktikum bei der gpdm gemacht?

Ich habe in Lippstadt, in Bad Waldliesborn, an der IBS International Business School „IBS“ mit dem Schwerpunkt „Human Resources und Wirtschaftspsychologie“ studiert und nach meinem Studium auf Nebenjob-Basis als Kassiererin zur Überbrückung gearbeitet. Schon während meines Studiums habe ich für mich entschieden, dass ich im Bereich Personalentwicklung und Förderung arbeiten will und so habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, darin durch ein Praktikum Praxiserfahrung zu sammeln.

Und wie war dein erster Eindruck?

Ich musste mich in die Thematik der Flüchtlingsarbeit erst einmal einarbeiten. Am Anfang war das für mich neu und ging noch schwerfällig, aber mit der Zeit hat sich Routine entwickelt.

Was waren deine Aufgaben?

  • Hilfe bei der Integration Geflüchteter und ausländischer MINT-Studenten in den Arbeitsmarkt durch Erstellung von Eignungsprofilen und Lebensläufen und Unterstützung des Bewerbungsprozesses
  • Ansprache von Unternehmen schriftlich oder telefonisch
  • Workshop-Planung
  • Datenbankpflege und Auswertung von Daten

Wie hat Dir Dein Aufgabenbereich gefallen?

Die Arbeit hat mir sehr gut gefallen und ich habe durch die Unterstützung der Flüchtlinge einen ganz neuen Aspekt der Personalentwicklung kennengelernt.

Was kannst du für dich mitnehmen aus den Monaten hier? 

Man muss die Menschen sehr aufmerksam beobachten und auf jeden individuell eingehen. Es gibt kein Schema nachdem es möglich ist Menschen einzuschätzen, sondern nur die Erfahrung und Entwicklung von Menschenkenntnis zeigt es.

Was wird dir besonders in Erinnerung bleiben?

Die gute Arbeitsatmosphäre und das engagierte Team. Aber auch die Einzelschicksale jedes Teilnehmers des Alpha OWL Projektes, da man durch die intensive Arbeit mit ihnen sehr viel Lebensgeschichte mitbekommt.

Wie sehen deine nächsten Pläne aus?

Ich bin auf der Suche nach Arbeit im Bereich Personalentwicklung.